Home Home Mercury Mercury Gemini Gemini Apollo Apollo Skylab Skylab Shuttle Shuttle Sojus Sojus Mir Mir ISS ISS Space X Space X Austromir91 Austromir91 Raumanzug Raumanzug Bordanzug Bordanzug Space Food Space Food Hygiene Hygiene Weltraum - Philatelie Weltraum - Philatelie Ausstellungen Ausstellungen Kontakt Kontakt  Mikeonaut 10.09.2017
Sojus Kapsel
Sojus (russisch:Союз für Vereinigung) ist eine russische Raumkapsel mit bis zu drei Mann Besatzung. Die in den 1960iger Jahren entwickelte und mehrfach modifizierte Sojus - Kapsel wird derzeit in der aktuellen Version Sojus TMA für bemannte Flüge zu der Internationalen Raumstation eingesetzt. Als Trägerrakete dient die Sojus Rakete, die in der russischen Tradition, Raketen nach ihrer Hauptnutzlast zu benennen, ihren Namen erhielt.
Sojus Rakete beim Start im Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan.
Sojus Raumschiff im Weltraum.
Die Sojus Kapsel nach der Landung in der Steppe von Kasachstan.
Zwei geflogene Fallschirmstücke der Sojus T6 Kapsel aus dem Jahre 1982. Landung einer Sojus Kapsel in der Steppe von Kasachstan. Im Vordergrund liegt der Hauptfallschirm. Die Kapsel selber befindet sich im Hintergrund, umringt von der Bergungsmannschaft.
Eine Schutzisolierung der früheren Sojus Raumkapseln. (Hier im Bild Sojus 19, ASTP) Diese runde weiße Abdeckfolie mit grünen Velco Band ist Bestandteil der Sojus Kapsel. Sie wird bei Langzeitflügen auf der Innenseite der Bullaugen befestigt nachdem die Sojus Kapsel an der Station angelegt hat und stillgelegt wird. Diese Folie verhindert die direkte Sonneneinstrahlung durch die Bullaugen in die Kapsel. Dieses in den Weltraum geflogene Stück hier stammt von der Sojus TM-27 Kapsel, mit dem die Kosmonauten Mussabayev, Budarin und Baturin am 25.August 1998 gelandet sind. Alle drei haben die Folie Unterschrieben, leider hier am Bild etwas schwer zu erkennen.
Ein Highlight jeder Ausstellung!!! Ein original Cockpit Panel einer russischen Sojus Kapsel. Bauart um 1990. Franz Viehböck wurde für seine Mission AustroMir 91 auf dem gleichen Panel ausgebildet, und saß beim Start auf der rechten Seite.
Rückseite und Vorderseite einer Abdeckplatte einer Steuerdüsenverkleidung der russischen Sojus Kapsel. Das Teil wurde von einer geflogenen Sojus Kapsel ausgebaut.
Ein abgeschnittenes Stück mit über 55cm einer Sojus Antenne die nach der Landung Automatisch ausgestoßen wird, und ein Funksignal sendet um die Bergungsmannschaft zur Kapsel zu bringen. Dieses Teil stammt von der Sojus TM-31 Kapsel und war 186 Tage im All.
Im ursprünglichen Zustand ist die Antenne zusammengerollt auf einer Spindel, geschützt durch eine Hitzeschutzverkleidung, die hier am Foto entfernt wurde. Am unteren Bild ist die ausgeworfene lange Sojus Antenne schön zu sehen. Eine zweite kleine Antenne befindet sich am Boden der Sojus Kapsel.
Steuerdüsenverkleidung Sojus Kapsel.
Ebenso ein Highlight jeder Ausstellung, die original Sitzschale aus einer Sojus Kapsel. Hier zu sehen mit dem original Sokol KV-2 Raumanzug von Franz Viehböck im TMW 2014.
Eine von drei Sitzschalen, eingebaut in der Sojus Kapsel.
(Klicken zum Vergrößern)
(Klicken zum Vergrößern)
Diese Bordapotheke besteht aus einer 12x15x5cm kleinen Metallbox aus Aluminium. Am Bild eine Version der 80iger Jahre. Inhalt: Analgin bei Kopfschmerzen, Tetraziklin bei Magenverstimmung, Sulfadimetokzin bei Fieber, Sidnokarp bei allgemeiner Schwäche, Fenasepan als Schlafmittel, Dialosin bei Unwohlsein, Pantozid und Kaliummanganat als Desinfektionsmittel, Morfin-Spritztube bei starken Schmerzen, Antiseptische Salbe bei Brandwunden, Hygienischer Lippenstift, Mullbinden und Metallklammern sowie zwei Sicherheitsnadeln. Diese Notausrüstung soll als Soforthilfe für die ersten 24 Stunden nach einer missglückten oder einer Notlandung dienen. Rechts: Ebenso ist eine kleine Angelausrüstung vorhanden.
Überlebensausrüstung der Kosmonauten in der Sojus Kapsel
Eine Machete gehört ebenso zur Überlebensausrüstung. Diese Befindet sich mit einen Forel Überlebensanzug für eine Notwasserung und einen Funkgerät in diesen “Granat-6” Bag. Das Funkgerät wurde in der Zwischenzeit durch ein Satellitentelefon ersetzt. Jedes Besatzungsmitglied einer russischen Sojus hat seinen eigenen Rescue Bag in der Kapsel.
 Rescue Bag “Granat 6”
Verbrannter äusserlicher Hitzeschutz der Sojus Kapsel. Dieses kleine Fragment stammt von der Sojus TMA-13 Kapsel. Links die Aussenseite die zum Weltraum zeigt, rechts die Innenseite die an der Kapsel anliegt.
Zwei Verbrannte Hitzeschutzteile, Verschlussteile mit Gewinde. Diese Teile werden Verwendet um Anschlüsse oder Schrauben vor der Hitze beim Wiedereintritt in die Erdatmosphäre zu schützen.
Modell der Sojus Rakete M 1:144
Sojus Sojus